Schwerin (meckl.-schwerinerisch Swerin)
ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Die kreisfreie Stadt ist nach Rostock zweitgrößte Stadt und eines der vier
Oberzentren des Bundeslandes. Laut Hauptsatzung der Stadt führt sie die Bezeichnung „Landeshauptstadt“ vor dem Stadtnamen. Mit
etwas weniger als 100.000 Einwohnern ist sie die kleinste deutsche Landeshauptstadt.
Die Stadt dehnte sich im Laufe der Zeit am West- und Südufer des Schweriner Innensees aus, insgesamt befinden sich zwölf Seen
innerhalb des Stadtgebietes. Ausgangspunkt der Stadtentwicklung war die Stelle, an der sich das heutige Wahrzeichen der Stadt, das
Schweriner Schloss, befindet. Das Schloss war bis 1918 eine Hauptresidenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge und ist seit
1990 Sitz des Landtages.
Die Einwohner bezeichnen Schwerin gerne als die „Stadt der sieben Seen und Wälder“. Diese Bezeichnung geht auf eine Zeit zurück, als
Schwerin noch nicht seine heutige geographische Ausdehnung hatte und tatsächlich von nur sieben Seen umgeben war. Die weitläufigen
Wälder mussten nach und nach der städtebaulichen Entwicklung weichen, zahlreiche Waldreste sind vor allem an den Ufern der Seen
erhalten geblieben.

Quelle: Wikipedia

LIMG_8266III_7III_8III_tonemapped_ShiftN_02_134
LIMG_8269III_tonemapped-74_02_ShiftN_134
LIMG_8275III_6III_7III_tonemapped_ShiftN_01_134
LIMG_8279III-80-2-3_04_134
LIMG_8287III-92_ShiftN_02_134
LIMG_8293III-6_ShiftN_02_134
LIMG_8301III-3_02_134
LIMG_8240III-54_02_134
LIMG_8312III_3III_4III_tonemapped_ShiftN_03_134
LIMG_8318III_19III_20III_tonemapped_ShiftN_01_134
LIMG_8327III-37_03_134
LIMG_8350III_2III_tonemapped_01_ShiftN_01_134
LIMG_8353III_ShiftN_02_134
LIMG_8355III_01_134
Back

© 2012 Roland Scheibner

Banner_05_A
Banner_05_B
Linie_950 Kopie